Bunt, bunter, Bockelsberg

Beim Stadtteilfest haben Jung und Alt .Spaß bei Aktionen und Live-Musik

Lüneburg, Universität und Altenheim, Reihenhäuser und Wohn¬gemeinschaften, dazu zwei Kir¬chen und sogar fünf Kindergär¬ten - all das macht den Bockeis¬berg aus. Jung und Alt, Groß und Klein hatten am Wochenende Spaß beim Stadtteilfest. Ob beim Bullriding, Blasen von Riesensei-fenblasen oder bei Live-Musik: Viele bunte Festbeiträge hatte die Stadtteilkonferenz auf die Straße gebracht und damit die Bockelsberg-Bewohner aus den Häusern gelockt.

Gestartet war der Tag mit ei¬nem Gottesdienst, in dem Bernd Skowron von der Kreuzkirche und Christoph Petersen von der Friedenskirche eine Dialogpredigt zum Thema: „Unser Leben - ein Fest" hielten. Dass sie bei diesem Fest dabei sind, ist für Dalina (ll) und Olivia (11) keine Frage: „Wir wohnen um die Ecke und kommen immer hierher" sagt Dalina, der diesmal die Aktionspiele der Friedenskirche besonders gefallen: „Der Bungee-Run macht am meisten Spaß."
Im Zelt des Geschwister-Scholl-Hauses geht es ruhiger zu: Hübsche Kieselsteine werden in zwei Sprachen beschriftet - eine deutsch und eine arabisch. Dagmar Lüdemann gehört zu der Ehrenamtlichen, die sich in Stadtteilhaus engagieren. „Ich lebe seit 16 Jahren hier und fühle mich einfach wohl", sagt sie „es ist nicht schwer, Kontakte zu schließen." Das ist eines der Ziele der Organisatoren: „In der Stadtteilkonferenz engagiere sich Vereine, Kirchen, aber auch einzelne Bürger. Da gibt es eine intensiven Austausch", sagt Pastor Petersen, und Kollege Skowron nennt ein Beispiel: „Der Wunsch nach einem Wochenmarkt kam von einer einzelne Bürgerin. Dass wir jetzt tatsächlich einen haben, ist ein gemeinsamer Erfolg."

uk

 

Zum Seitenanfang