Hüpfburg, Bällebad, Hobby-Car - in Lesum wird die Kirche derzeit zum Indoorspielplatz.

Im Gemeindesaal der Auferstehungskirche, wo sonst gebe­tet wird, toben seit Montag Kinder ab sechs Jahren. Die Gemeinde und ihr Jugendhilfewerk haben viele große und kleine Spielgeräte aufgebaut.

.Wir ver­anstalten diesen Winterspielplatz zum dritten Mal", sagt die ehrenamtliche Hel­ferin Ruth Lange. Freiwillige Unterstützer kümmem sich auch um die Eltern, die ihre Kinder begleiten. Sie können be­quem am Rande der Spielfläche ins Ge­spräch kommen - Kaffee und Kuchen ste­hen bereit.

Für die Kleinen geht es derweil auf den Bobby-Cars quer durch den Gemein­desaal. Wer genug Kraft in den Beinen hat. darf auf der Hüpfburg springen und toben. In einem Nebenraum geht es et­was ruhiger zu. Dort können die Kinder malen oder sich verkleiden. Dafür steht eine große Kiste mit bunten Tüchern und Klamotten bereit.

Gestern waren 36 Kinder bei uns", sagt Pastorin Anja Bär. .Die Kinder kom­men mit ihren Eltern oder Großeltern -oder sie kommen alle zusammen." Bis zum Ende der Woche bleibt die Spiele­landschaft in det Zeit von 15 Uhr bis 17.30 Uhr im Gemeindesaal stehen. Am Sonntag wird der Abschluss des Winterspielplatzes um 10 Uhr mit einem großen Familiengottesdienst gefeiert. Aber auch nach Ende der Indoorspielplatz-Wo­che wird in der Auferstehungsgemeinde noch weiter getobt. Jeden Montagnach­mittag räumen Freiwillige die Spielge­räte wieder hervor. Die Saison dauert noch bis Ende März.

Zum Seitenanfang